365 Kleine Freuden #25 Waldspaziergang

Heute war ich mit Schwester und einer Freundin im Wald spazieren. Was kann es im Frühling, an einem schönen Tag, besseres geben? Wald ist immer cool, immer sehenswert und belebend. Die Bewegung hat auch unglaublich gut getan. Ich bin jetzt zwar müde, aber es ist eine schöne Art von müde. Eine zufriedene, freudige Müdigkeit sozusagen.

=)

 

Advertisements

365 Kleine Freuden #24 Landleben

Heute habe ich mich über Alles auf einmal gefreut. Ich bin wieder Zuhause auf dem Land und es wird Frühling. Die Vögel singen, die Hühner scharren herum, es riecht nach Natur und Dorf. Die Sonne schien und es war warm und das Feuer mit den Gartenabfällen kokelt immernoch vor sich hin.

Ich bin so dankbar für das alles hier. Vor allem, dass ich es wiederhabe.

365 Kleine Freuden #23 Leises Plätschern

Da ich ein bisschen Pech mit meinen Wasserpflanzen hatte und das Garnelenaquarium auf einmal mit Hydra zuwucherte, war ich gezwungen mir ein kleines Ersatzbecken zu zulegen. Weil klein, habe ich mich für einen Außenfilter entschieden, welcher das Wasser in einem kleinen Wasserfall wieder zurück ins Becken laufen lässt. Das erzeugt so ein angenehmes leichtes Plätschern. Zuerst dachte ich die Filter gehen mir nach kurzer Zeit auf die Nerven, aber ich stelle fest, dass es etwas entspannendes hat und perfekt zu der Urwaldatmosphäre in meinem Arbeitszimmer passt. Mittlerweile stehen hier drin alle Pflanzen die ich besitze. Es ist wie im Wald zu sitzen und einem Bach zu lauschen . =D

Erkenntnisse

Ich habe viel gelernt in den letzten 1,5 Jahren. Lege deine Zukunft niemals in die Hände von jemand anderem, du kannst von keinem erwarten dich glücklich zu machen, das schaffst du nur selbst, du musst du selbst bleiben um zufrieden zu sein, Freiheit ist das wichtigste was du hast und nix auf der Welt ist es wert, diese aufzugeben, wenn du unzufrieden und ständig unglücklich bist und es wird nicht besser egal was du tust, dann bist du am falschen Ort, mit den falschen Menschen. Das alles ist nur ein Bruchteil von dem, was ich über mich selber erfahren durfte.
Die Konsequenz war klar: Nimm dein Leben selber in die Hand, lass dich nicht verarschen, sei ehrlich und frei und mutig und konsequent. Freiheit hat allerdings ihren Preis. Mein Leben komplett auf den Kopf zu stellen, alles was ich geplant habe, meine Zukunftsträume über den Haufen zu werfen… das stand zwar nicht ganz oben auf der To-Do-Liste (um genau zu sein eigentlich gar nicht), aber wenn es nun mal nicht anders geht, dann ist das wohl so.
Mein Herz schreit nach Leben, nachdem ich mich ein Jahr lang innerlich so tot gefühlt habe. Ich habe Angst mich ins ungewisse zu stürzen, ich habe Angst mein Leben neu aufzubauen und ich habe Angst alleine zu sein. Angst, vor dem großen Fragezeichen, welches über den nächsten Monaten schwebt. Aber Angst gehört dazu. Trotz der Angst verändert sich alles zum Positiven. Ich fühle mich wacher, die Leute in meiner Umgebung sind offener, freundlicher, alles läuft gut, obwohl sich im Moment noch nix geändert hat. Außer mir selbst, denn ich bin wieder lebendig… und das nimmt mir ein bisschen von der Angst. Ich habe Vertrauen.
Ich werde bald ein neues Leben starten und das erste Mal in meinem Leben freue ich mich jetzt schon auf das Ende dieses Jahres. Ich weiß nicht ob ich dann glücklich bin, ich weiß nicht ob ich einen neuen Lebensplan gefunden habe, aber ich weiß, dass ich frei sein werde und stolz in den Spiegel schauen kann.

365 Kleine Freuden #22 Motivation

Hallo ihr Lieben =)

Seit Tagen liege ich abends im Bett und möchte hier wieder schreiben. Seit Tagen bleibt es bei dem Gedanken und der Selbstgeißelung, weil ich mich im Moment allgemein sehr schwer aufraffen kann.

Umso mehr freue ich mich, dass eine Kommilitonin von mir einen tollen Blog gestartet hat (kreativersinnestaumel), in dem ich grade gestöbert habe. Jetzt bin ich motiviert, auch diesem Blog wieder ein bisschen mehr Leben einzuhauchen.

Ich setze mich dann mal hin und versuche ein paar ganz seelenfrische Gedanken zu Papier und auf den Bildschirm zu bringen.

Liebe Grüße an euch ❤

365 Kleine Freuden #21 Garnelen <3 + Instagram

Seit ein paar Tagen habe ich neue Mitbewohner. Kleine, blaue, wundervolle Süßwassergarnelen (Neocardinia davidi). Sie teilen sich ihr Heim mit 3 Anthrazit-Napfschnecken (Neritina sp.). Ich könnte wirklich den ganzen Tag vor dem Aquarium sitzen und ihnen beim rumschwimmen und fressen zugucken. Ich habe große Pläne und würde am liebsten in jedem Raum 3 Aquarien aufstellen =D. Mal sehen wie sich die Kleinen entwickeln. Im Moment sind es 10 und man bekommt in dem Becken kaum was von ihnen mit. Wenn ich Glück habe vermehren sie sich bald und ich habe viele neue, kleine Freunde.

20151204_143506 20151204_143704 20151207_165347

 

Ich habe für den Blog übrigens einen Instagram Account angelegt, für die Leute, die ein bisschen mehr sehen möchten. Ich lade da immer mal wieder Bilder von schönen Momenten oder schönen Dingen hoch, die mich, wie auch immer, bewegt haben. Sozusagen ein Minifotoblog zu Achtsamkeit und Lebensfreude. Ihr findet mich dort unter seelenfrisch.

 

Was möchtet ihr lesen <3

Was wollt ihr lesen? Über was können wir reden? Ich würde mich über Anregungen und Wünsche von euch freuen =).

Ich habe im Moment so viel Lust zum schreiben, aber ich habe oft das Gefühl ich kann mich nicht richtig sortieren. Vielleicht könnt ihr mir ja dabei helfen, indem ihr mir sagt was euch interessiert, worauf ihr Lust habt und woran ihr beim lesen Spaß hättet.

Ich weiß, dass meine Leserzahl sich momentan in Grenzen hält, aber vielleicht gibt es ja doch 1-2 Leute die gerne mehr und gerne bestimmte Sachen lesen möchten.

Viele <3ige Grüße

365 Kleine Freuden #20 Glitzerregenbogentropfen + Update Projekt

Heute morgen schien die Sonne ins Milchglasbadezimmerfenster und ließ die Tropfen, außen an der Scheibe, in Regenbogenfarben glitzern. Perfekter Tagesanfang würde ich sagen.

 

Und jetzt ein paar Worte zu diesem Projekt. Es ist, nicht zu übersehen, ein bisschen gescheitert. Ich hatte mir vorgenommen jeden Tag von meinen kleinen Freuden zu berichten, habe jetzt aber festgestellt, dass ich das einfach nicht schaffe. Das ist aber nicht so schlimm. Trotzdem überlege ich jeden Abend was am Tag so schön war und ich finde IMMER etwas. Ich werde trotzdem weiterschreiben bis ich euch 365 kleine Freuden auflisten kann! =) Nur halt nicht immer jeden Tag.

Grenzen

Manchmal schaue ich in den Spiegel und möchte nicht ich sein. Sondern mehr wie du, jedenfalls wie ich dich sehe. Manchmal wäre ich gerne größer, schlanker, kreativer, motivierter erfolgreicher, weniger emotional. Stärker, massentauglicher engagierter, gesünder und glücklicher. Manchmal bin ich traurig, weil ich nicht wie du sein kann. Weil ich andere Grenzen habe. Manchmal verzweifle ich an diesen Grenzen, weil ich sie nicht akzeptieren möchte.

Heute ist ein Tag an dem ich in den Spiegel schaue und stolz bin. Stolz, dass ich ich bin. Klein, kreativ, motiviert, stark, engagiert, emotional, mitfühlend, ehrlich, direkt, überzeugt und konsequent. Heute bin ich stolz. Stolz, weil meine Grenzen mich zu mir gemacht haben, dass ich anders bin. Heute kann ich hinter mir und für mich einstehen.

Ich habe auch morgen Grenzen. So wie du. Ich wünsche mir, dass du deine Grenzen kennenlernst, lernst sie zu akzeptieren und vielleicht sogar zu lieben. Und ich wünsche mir, dass du meine Grenzen akzeptieren kannst, wertschätzen kannst, so wie ich mein bestes geben werde die deinen zu akzeptieren und dir mit Respekt und Toleranz zu begegnen.

 

365 Kleine Freuden #19 Weihnachtszeit

Es ist jedes Jahr anders. Manchmal komm ich nicht wirklich in Weihnachtsstimmung. Dieses Jahr freue ich mich auf Weihnachten. Auf die Düfte, auf das Kerzenlicht, auf kitschige Musik, auf den Weihnachtsbaum und alles was dazu gehört.

Die zweite Erkenntnis des Tages: Es gibt im Leben immer Höhen und Tiefen. Und ich kann mir sicher sein, dass nach jedem Tief auch wieder ein Hoch kommt. Leider glaube ich meistens nicht daran und bin umso überraschter, wenn es mir auf einmal wieder besser geht.

Viele Liebe Grüße an euch alle!